Was ist Zen

Zen ist eine Form der buddhistischen Traditionen.Bild Zen kommt von dem chinesichen Chan und wird mitunter auch als "Versenkungsbuddhismus" bezeichnet. Die Wurzeln gehen über 2500 Jahre, direkt auf Buddha Shakyamuni zurück. Über Indien, China, Japan, Nordamerika und schließlich Europa erreichte Zen nun auch uns im Laufe der Jahrtausende,

Die meditative Praxis, das Zazen, ist die Grundlage des Zen. 

Im Zen wenden wir uns den alltäglichen Handlungen zu, die wir mit der gleichen Haltung ausführen wollen, wie das Zazen. In diesem sich dem Alltag zuwenden spiegelt sich das Lebensbejaende des Zen. Spirituelle Spekulationen sind nicht unser Ding.

Werte wie Klarheit, Respekt, Würde, aber auch Offenheit und Neugierde kennzeichnen unser Bestreben,

Auch wenn es im Zen oft so ganz zenig heisst, das es nichts zu erreichen gibt, hat doch eine regelmäßige meditative Praxis eine positive Wirkung auf uns und unseren Alltag.